Königin-Zuchtkasten

Königinnen-Zuchtkasten

Königinnen-Zuchtkasten Marke „do-it-yourself“.

Die Winterpause ist der ideale Zeitpunkt für die Vorbereitungsarbeiten der kommenden Imkersaison.  

Meine Imkererfahrung hat mir gezeigt, dass es ohne Königinnenzucht nicht geht. Auch Königinnen sind anfällig auf die Varroamilbe und die Umweltbelastung  geworden. Also soll jedes Volk regelmässig mit einer Jungkönigin ausgestattet werden. So habe ich mir eine kostengünstige Möglichkeit für einen Königinnen-Zuchtkasten nach bereits existierenden Modellen hergestellt. Dieser benötigt keinen weiteren Lagerraum und kann leicht wieder zurück in eine normale Magazinzarge umfunktioniert werden.

Kleiner Aufwand, grosse Wirkung

Eine Magazinzarge wird mit zwei Trennwänden in drei Kammern unterteilt. Für jede Kammer wird ein eigenes Flugloch ausgesägt. Das ausgesägte Teilstück wird mit einem(klemmenden) Scharnier und einem Klettverschluss befestigt, damit der Eingang jederzeit geöffnet und wieder verschlossen werden kann. Statt Klettverschluss kann auch ein Häkchen angebracht werden, das die Luke bei Bedarf offen hält. Die Mittelkammer ist im Kaltbau, die Seitenkammern zwangsläufig im Warmbau angelegt.(Langstrothmagazin)

Jede Kammer wird mit einer Honigwabe, einer Mittelwand und einer vollen Brutwabe samt einer Königinnenzelle aus einem nachzuchtwürdigen Volk und vielen Bienen bestückt. Die drei Kammern werden mit Folie, Sperrholzdeckbrettchen oder Isolierplatte vom Dach abgedeckt. Sollte keine Königinzelle vorhanden sein,  müssen sich auf der Brutwabe Eier und jüngste Brut befinden. Oder man steckt eine Weiselzelle zu.

 

Das Dreikammer-Magazin kann auch auf einen passendes Magazinboden gestellt werden. Dieser Zuchtkasten lässt sich, mit einem Dach versehen, an einem andern Standort aufstellen. Man rechnet mit einem Monat Zeit bis ein Brutnest angelegt ist.

Ist im Muttervolk ein Schwarm entwichen, hat man gleich Königinnen parat für das alte Volk und das neue Schwarm-Volk. Einweiselungsprobleme gibt es so nicht. Mit der dritten Königin kann aus all den Waben der drei Kammern ein neues Volk gebildet werden, indem zwei der drei Fluglöcher geschlossen und die Zwischenwände entfernt werden. Selbstverständlich können so aber auch drei Jungvölker nachgezogen werden. Wenn zwei Waben pro Jungkönigin mit Brut belegt sind und man keine Verwendung für eine junge Königin hat, muss man das Völkchen zur Entfaltung in ein grosses Magazin einlogieren.

Materialbedarf:

  • Zarge, Deckel und Boden eines Magazins.
  • Zwei Sperrholzplatten auf Mass zugeschnitten als Trennwände. (Grösse entsprechend Beutenmass)
  • Acht  Schrauben für die Führungsrinne der Trennwände.
  • Drei  Sperrholzplatten auf Mass geschnitten als Abdeckbrettchen.